DRUCKEN

Katastrophenplan

Im Katastrophenfall müssen innerhalb kürzester Zeit viele Schwerverletzte versorgt werden.

Im Unfallkrankenhaus Steiermark, Standort Graz, liegt der Katastrophenplan in allen Bereichen auf und ist zusätzlich auf jedem Computer elektronisch abrufbar. Dieser Plan wird laufend aktualisiert und evaluiert.

Wichtiger Teil des Katastrophenplanes ist der digitale Alarm- und Kommunikationsserver (DAKS), der mit dem Telefonsystem gekoppelt ist und die Personalalarmierung selbständig durchführt.

Außer Dienst befindliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden nach einem vorher definierten Ablauf so lange angerufen, bis entsprechend der Anzahl der erwarteten Schwerverletzten das notwendige Personal mobilisiert ist. Das diensthabende Personal führt bis zum Eintreffen der Verletzten Vorbereitungen laut Katastrophenplan durch.

Dieses Konzept und periodisch durchgeführte Probealarmierungen gewährleisten, dass das Unfallkrankenhaus Steiermark, Standort Graz, jederzeit für Großunfälle gerüstet ist.