DRUCKEN

Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge für geringfügig Beschäftigte


Seit dem Beitragszeitraum Jänner 2006 besteht für den Dienstgeber die Wahlmöglichkeit, die Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge (BV) aus geringfügigen Beschäftigungsverhältnissen entweder monatlich oder jährlich zu überweisen.

Die Entscheidung ob diese Beiträge jährlich oder monatlich entrichtet werden, obliegt dem Dienstgeber. Eine jährliche Abrechnung kann nur gemeinsam für den Unfallversicherungsbeitrag (gegebenenfalls zuzüglich Dienstgeberab­gabe) und den Beitrag für die Betriebliche Vorsorge vorgenommen werden.

Bei einer jährlichen Zahlungsweise sind zusätzlich 2,50 % vom zu leistenden Beitrag zur BV gleichzeitig mit diesem Beitrag zur BV an den zuständigen Krankenversicherungsträger zur Weiterleitung an die Betriebliche Vorsorgekasse (BV-Kasse) zu überweisen. Die Betriebliche Vorsorgekasse hat diesen zusätzlichen Beitrag dem Veranlagungsergebnis der jeweiligen Veranlagungsgemeinschaft gutzuschreiben.

Wird das geringfügige Beschäftigungsverhältnis unterjährig beendet und wurde die jährliche Zahlungsweise gewählt, sind die Beiträge zur BV ebenso wie der zusätzliche Beitrag von 2,50 % jedenfalls mit den Sozialversicherungsbeiträgen im Beendigungsmonat abzurechnen.

Zuletzt aktualisiert am 01. Januar 2019