DRUCKEN

Mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag

Mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag trinkenAlle haben es schon wenigstens einmal gehört, aber nur die wenigsten halten sich daran. Mindestens zwei Liter Flüssigkeit sollte jeder Erwachsene am Tag trinken — im Sommer sogar noch viel mehr.

An der Umsetzung scheitert es aber: „Erwachsene sind meist zu sehr in ihre Arbeit vertieft oder schlichtweg zu faul, sich ein Getränk zu holen“, erklärt Sabine Stubbe, Ernährungswissenschaftlerin vom deutschen Forum Trinkwasser der Deutschen Presse Agentur (dpa).

Wasser transportiert und reguliert

Wasser transportiert Nährstoffe, reguliert die Körpertemperatur und wird für den Stoffwechsel benötigt. „Wir verlieren bis zu vier Liter Flüssigkeit am Tag. Das gilt es durch regelmäßiges Trinken auszugleichen“, erklärt Prof. Helmut Heseker, Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Auf das Durstgefühl achten

„Das menschliche Durstgefühl ist fein austariert, es meldet sich normalerweise nach einem Wasserverlust von 0,2 bis 0,4 Litern“, erklärt Heseker. So weit sollte man es aber gar nicht kommen lassen: „Sobald das Durstgefühl auftritt, hat man schon einen Mangel, den man vorher hätte ausgleichen müssen“, erklärt Sabine Stubbe. Nach mehreren Tagen ohne Flüssigkeitszufuhr ist es nicht mehr weit bis zum Kreislaufkollaps: Von Übelkeit über Schwindel, Kopfschmerzen und Erbrechen bis hin zum Zusammenbruch.

'Urinbeschau'

Der eigene Urin gibt Auskunft: "Das klingt zwar ein bisschen unappetitlich, aber der Urin muss eine ganz helle, fast durchsichtige Farbe haben", so Stubbe. Wenn die Farbe sehr kräftig ist, werden viele Giftstoffe auf einmal ausgeschieden und es wurde zu wenig getrunken, so Stubbe weiter.

Je mehr reines Wasser, desto besser

Als Durstlöscher eignet sich am besten reines Wasser aus der Leitung – je höher der reine Wasseranteil, desto besser. Auf Platz Zwei liegen Mineralwasser oder Getränke die fast ausschließlich aus Wasser bestehen. „Das können warme oder kalte Tees sein, Wasser mit einer Scheibe Zitrone oder einem Schuss Saft“, schlägt Stubbe vor, „und davon genug über den Tag verteilt und nicht zu große Mengen auf einmal, die kann der Körper nur schwer aufnehmen.“

'Kaffee okay, Alkohol bäh'

Auch gespritzte Säfte liefern noch genug Wasser als Durstlöscher. Kaffee in normalen Mengen ist erlaubt – etwa zwei bis drei Tassen am Tag. „Meiden sollte man hingegen Limonaden, Energy-Drinks und natürlich Alkohol“, sagt Heseker. Der Experte rät, auch zum Essen ausreichend zu trinken. „Der Irrglaube, zum Essen sei es besser, nichts zu trinken, ist schon lange überholt“, so Heseker. „Die Flüssigkeit füllt den Magen zusätzlich und verhindert, dass zu viele Kalorien aufgenommen werden.“

Wasser in Reichweite

Ein Getränk in greifbarer Nähe macht es schwerer, das Trinken zu vergessen. Die Experten raten, dass man sich am besten eine Flasche am Arbeitsplatz direkt neben den Computer stellt und eine Erinnerungsfunktion am Rechner aktiviert.

Wasserratgeber im Netz

Und unter "trinkberater.de" bietet das Forum Trinkwasser neben einem kostenlosen Trinktest mit persönlicher Auswertung auch einen Trinkwecker-Service an: „Per E-Mail kann man sich hier an das Trinken erinnern lassen“, so Stubbe. „Eine einfache Eieruhr tut es natürlich auch.“


Mag. Christian Boukal; APA

Juli 2007


Foto: APA

Zuletzt aktualisiert am 11. Mai 2020