DRUCKEN

Schweinegrippe: Fiebernde Babys meist ungefährdet

Krankes Kind liegt im BettWenn ein Kind Fieber hat, könnte bei Eltern schnell die Angst wachsen, dass es sich mit Schweinegrippe angesteckt hat. Eine erhöhte Temperatur ist aber meistens kein Grund, sich übermäßig zu sorgen. Darauf weist das deutsche Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hin.

Bestimmte Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung oder eine Schweinegrippe dürfen bei einem fiebernden Kind jedoch nicht übersehen werden, so das IQWiG. Dazu gehören plötzlich auftretendes Fieber, Müdigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen, Appetitlosigkeit und Husten. Darüber hinaus klagen Menschen, die am neuen Grippevirus (N1H1 – Schweinegrippe) erkrankt waren, über Schnupfen, Halsschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Die „Neue Grippe“ ist in Deutschland bei den meisten Erkrankten mild verlaufen.
 

Wann den Arzt aufsuchen?

Babys und Kleinkinder können bereits auf heftiges Herumtollen, größere Aufregung oder sehr warme Kleidung mit erhöhter Temperatur reagieren. Meist führen jedoch Krankheiterreger wie Viren oder Bakterien zu Fieber. „Für die Eltern jedes fiebernden Kindes ist es wichtig, zwischen einer harmlosen und einer ernsthaften Erkrankung zu unterscheiden“, so der Leiter des IQWiG, Prof. Dr. med. Peter Sawicki. „Wenn Ihr Kind sehr hohes Fieber hat, ist es auf jeden Fall sinnvoll, es in eine Kinderarztpraxis oder Kinderklinik zu bringen – insbesondere, wenn es zugleich einen steifen Nacken hat, teilnahmslos und zittrig ist oder erbricht.“
 

Ernsthafte Erkrankung

Bei Babys ist etwa eine Körpertemperatur von 38 Grad Celsius besorgniserregend. Auch Schwellungen am Körper – zum Beispiel geschwollene Lymphknoten am Hals – sind ein Grund, mit einem fiebernden Kind ärztlichen Rat einzuholen, so das Institut.
Die gute Nachricht ist jedoch, dass die meisten Kinder mit Fieber eine harmlose Virusinfektion haben. Eine Versorgung zu Hause ist kein Problem und die Kinder werden nach zwei bis drei Tagen von selbst wieder gesund. Dass Ihr Kind fiebert, weil es sich mit Schweinegrippe angesteckt hat, ist eher unwahrscheinlich, stellt das IQWiG fest..
 

Wann ist es doch Schweinegrippe?

Besteht der begründete Verdacht, dass es sich doch um eine Fall von Schweinegrippe handelt, sollten sich die Betroffenen folgende Fragen stellen:

  • Haben Sie und Ihre Familie Ihren Urlaub in einer Region verbracht, in der bereits viele Schweinegrippefälle aufgetreten sind, kurz bevor Ihr Kind Fieber bekommen hat?
  • Gibt es sogar Erkrankungsfälle in Ihrem Bekanntenkreis?
  •  Hatte Ihr Kind engen Kontakt zu Personen, die aus einem stark betroffenen Gebiet zurückgekehrt sind?

Darüber sollte auf jeden Fall der behandelnde Arzt informiert werden.
 

Allgemeine Hygienemaßnahmen

Auch bei der Schweinegrippe rät das IQWiG zu den allgemeinen Hygienemaßnahmen, die auch bei anderen Infektionskrankheiten gelten.

  • Waschen Sie Ihre Hände häufig und gründlich. Dazu benötigen Sie keine spezielle antibakterielle Seife oder Lösung, Wasser und normale Seife reichen aus.
  • Halten Sie Ihre Hände vom Gesicht fern. Die Wahrscheinlichkeit, sich zu infizieren, ist groß, wenn Sie Ihren Mund oder Ihre Nase berühren, nachdem Sie einen virusbelasteten Gegenstand angefasst haben.
  • Trinken Sie nicht aus Tassen oder Flaschen, aus denen bereits andere getrunken haben.
  • Vermeiden Sie es während einer Grippewelle, Menschen die Hand zu geben, sie zu umarmen und zu küssen.
  • Bedecken Sie Ihre Nase und Ihren Mund, wenn Sie husten oder niesen müssen, am besten mit einem Papiertaschentuch.
  • Entsorgen Sie benutzte Taschentücher richtig – lassen Sie sie nicht herumliegen, sodass andere Leute sie berühren könnten. Waschen Sie auch selbst Ihre Hände, nachdem Sie die Taschentücher angefasst haben. Bevorzugen Sie Papiertaschentücher zum einmaligen Gebrauch.


Doch ganz gleich, womit sich Ihr Nachwuchs infiziert hat: Vermeiden Sie bei einer solchen Erkrankung den Kontakt mit anderen Menschen, um sie nicht anzustecken. Kinder infizieren sich durch engen Körperkontakt besonders leicht.

Einen Überblick über Fieber bei Kindern kann unter http://www.gesundheitsinformation.de/artikel-fieber-bei-kindern.638.533.html
und
http://www.gesundheitsinformation.de/auf-einen-blick-fieber-bei-kindern-worauf-sollte-ich-achten.638.532.html geladen werden.

Mag. Christian Boukal

August 2009

Foto: Bilderbox

 

Zuletzt aktualisiert am 11. Mai 2020