DRUCKEN

Informationen zur zwischenstaatlichen Kostenverrechnung


Kostenverrechnung neu (ab Q2/2015)


Der Datenaustausch im Bereich der Kostenverrechnung von Leistungen bei Krankheit, Mutterschaft und gleichgestellte Leistungen bei Vaterschaft, Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten wird zukünftig über ein vollelektronisches System abgewickelt werden. Auf europäischer Ebene soll der zukünftige Datenaustausch über eine noch zu liefernde Implementierung der EU (EESSI) auf Basis von strukturierten elektronischen Dokumenten (SEDs) erfolgen. Das System für die Kostenverrechnung im Hauptverband umfasst die gesamte Kommunikation mit der EU sowie die Bereitstellung von elektronischen Schnittstellen zur Entgegennahme und zur Verfügungstellung von an den jeweiligen Träger gerichteten SEDs. Die Verbindung des Systems im Hauptverband mit den Trägern erfolgt über die Datendrehscheibe.


Kostenverrechnungen ab Q2/2015 müssen über die neuen Schnittstellen übergeben werden. Der Umfang des Systems zum Produktionsbeginn erstreckt sich auf Echtkostenforderungen aus den Bereichen KV (und PV). Im November 2015 erfolgt die Anbindung der restlichen Prozesse (UV, sowie Pauschalkostenforderungen).


Die entsprechenden organisatorischen und technischen Informationen für die angebundenen Träger finden Sie hier. Weitere Informationen erhalten Sie von der zuständigen EDV Organisatorin Frau Regina Tiroch (HVB).


linkOrganisationsbeschreibung EGDA V1.7 (15.12.2016) (4.0 MB)

linkSchemendateien_v1_0_0 (01.03.2017) (89.2 KB)

linkDoku zu Schemendateien-Reimbursement_v1_0_0 (10.12.2014) (2.3 MB)

linkBeispiele für Schemendateien_v1_0_3 (15.12.2016) (30.0 KB)

Zuletzt aktualisiert am 27. September 2018