DRUCKEN

Gütesiegelentwicklung aktuell

Jeweils mit Jahresende werden jene Unternehmen ermittelt, die das Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung erhalten. Das offizielle österreichische Qualitätszeichen gibt es für Unternehmen, die systematisch und dauerhaft Maßnahmen für ein gesünderes Arbeitsumfeld umsetzen.


Das BGF-Gütesiegel wird seit dem Jahr 2004 durch das Österreichische Netzwerk BGF – einem Zusammenschluss von Sozialversicherungsträgern und Sozialpartnern – mit Unterstützung des Fonds Gesundes Österreich vergeben. Die Oberösterreichische Gebietskrankenkasse fungiert im Österreichischen Netzwerk BGF als Koordinationsstelle.

Vergabe des BGF-Gütesiegels seit 2004

Homepage_Vergabe_des_BGF-Guetesiegels_seit_2004.jpg











Von 2004 bis 2022 wurden österreichweit 1.923 Betriebe für erfolgreich abgeschlossene BGF-Projekte mit dem Gütesiegel ausgezeichnet, was 665.632 gesünderen Arbeitsplätzen entspricht.

GS-Betriebe seit 2005 je Bundesland

Homepage_GS-Betriebe_seit_2005_je_Bundesland.PNG










Grundsätzlich können sich Klein- und Kleinstbetriebe genauso wie Mittel- und Großbetriebe um das BGF-Gütesiegel bewerben. Es prämiert die Leistung für ein erfolgreich abgeschlossenes BGF-Projekt und für die Implementierung in den Regelbetrieb. Das Gütesiegel wird jeweils für eine Laufzeit von drei Jahren verliehen.