DRUCKEN

Tarifsystem

Logo_mBGM_Quelle Österreichische Sozialversicherung

Das Beitragsgruppenschema bildet seit Jahrzehnten die Grundlage für die Beitragsabrechnung. 

In der Beitragsgruppe ist der Umfang der Versicherung, die Zugehörigkeit (z. B. Arbeiter) und der Prozentsatz enthalten, in der Folge die Aufteilung auf Dienstgeber- und Dienstnehmeranteil, sowie die Aufteilung der Beiträge auf die einzelnen Zweige der Sozialversicherung. 

Zusätzlich müssen für jeden Versicherten die Nebenbeiträge abgerechnet werden (z. B. Arbeiterkammerumlage, Wohnbauförderungsbeitrag) und der Beitrag zur Betrieblichen Vorsorge.

Das Beitragsgruppenschema wies lange Zeit eine stabile und überschaubare Anzahl von in Verwendung stehenden Beitragsgruppen auf. Durch die Umsetzung von beschäftigungs- und sozialpolitischen Maßnahmen über das Beitragswesen der Sozialversicherung kam es jedoch zu einer Vervielfachung der Beitragsgruppen und Einführung von Verrechnungsgruppen.

Um dieses komplexe Thema wieder zu vereinfachen, wird das Beitragsgruppenschema durch ein neues, modular aufgebautes Tarifsystem abgelöst.

Der Tarif setzt sich aus drei Bausteinen zusammen:

mBGM_Tarifsystem_Quelle Österreichische Sozialversicherung



up


Beschäftigtengruppe

Die Beschäftigtengruppe legt fest:

  • Umfang (Zweige) der Versicherung in der Sozialversicherung
  • Zugehörigkeit (Arbeiter/Angestellter)
  • Beitragspflicht und Beitragssatz (Dienstgeber-/Dienstnehmeranteil) in den Zweigen der Sozialversicherung
  • Beitragspflicht und Prozentsatz (Dienstgeber-/Dienstnehmeranteil) zu Arbeiter- bzw. Landarbeiterkammerumlage, Wohnbauförderungsbeitrag und Zuschlag nach dem Insolvenz-Entgeltsicherungsgesetz

 

Die Beschäftigtengruppe beinhaltet demnach alle Informationen für eine Gruppe von Versicherten - z. B. für alle Arbeiter.

Für die Mehrzahl der Versicherten ist die Angabe der Beschäftigtengruppe alleine ausreichend!

up

Ergänzung

Die Angabe einer oder mehrerer Ergänzungen ist nur für bestimmte Versicherte einer Beschäftigtengruppe erforderlich:

  • Beschäftigter unterliegt der Beitragspflicht zum Nachtschwerarbeitsbeitrag und/oder Schlechtwetterentschädigungsbeitrag.
  • Beschäftigter gehört einer besonderen Berufsgruppen an (z. B. Entwicklungshelfer, schulpflichtiger Dienstnehmer, …).
  • Beschäftigung weist eine Besonderheit bei der Kammerzugehörigkeit auf.

 

up

Abschläge/Zuschläge

Abschläge/Zuschläge werden benötigt um individuelle abrechnungsrelevante Besonderheiten in der Verrechnung abzubilden. Sie gelten gleichermaßen für Arbeiter und Angestellte.

Beispiele für solche Abschläge/Zuschläge sind:

  • Einkommensabhängige Minderung des Arbeitslosenversicherungsbeitrages
  • Beitragsentlastung für Neugründer
  • Serviceentgelt
  • Altersabhängige Beitragsentlastung vom Arbeitslosenversicherungsbeitrag
  • Altersabhängiger Entfall der Arbeitslosenversicherung


Info

Beispiel - Arbeiter "Normalfall"

Bisher zu meldenNeu zu melden

(1) Beitragsgruppe = A1

(2) Arbeiterkammerumlage = J

(3) Wohnbauförderung = J

(4) IE-Zuschlag = J

(5) Schlechtwetterentschädigungsbeitrag = N

(6) Nachtschwerarbeitsbeitrag = N
(1) Arbeiter
Info

Beispiel - Arbeiter mit Schlechtwetterentschädigungsbeitrag und Niedriglohn

Bisher zu meldenNeu zu melden

(1) Beitragsgruppe = A1

(2) Arbeiterkammerumlage = J

(3) Wohnbauförderung = J

(4) IE-Zuschlag = J

(5) Schlechtwetterentschädigungs- beitrag = J

(6) Nachtschwerarbeitsbeitrag = N

(7) Verrechnungsgruppe = N25c

(1) Arbeiter

(2) Schlechtwetter-entschädigung

(3) Verminderung des Arbeitslosenversicherungs-beitrages um 1 %
up


Dokumentation

Die Dokumentation des Tarifsystems ist so aufgebaut, dass Sie - abhängig von Ihrer Branche - rasch die für Sie zutreffenden Beschäftigtengruppen und Ergänzungen sowie die zulässigen Kombinationen auffinden können.

up

Systemumstieg

Beim Systemumstieg muss für jeden Dienstnehmer der neue Tarif zugeordnet werden. Die Übersetzung steht Ihnen in Form der Tarifsystem - Mapping Tabelle zur Verfügung.

linkMapping-Tabelle

linkTarifsystem

Die Umstellung erfolgt mit der ersten mBGM für den Beitragszeitraum Jänner 2019.

Zuletzt aktualisiert am 08. Juni 2017