DRUCKEN

Clearing

Logo_mBGM_Quelle Österreichische Sozialversicherung

Das Clearing zielt darauf ab, die Klärung von fachlich inkonsistenten Meldungen in einem hohen Ausmaß automatisationsunterstützt zu ermöglichen.

Auf Grund der zu erwartenden Datenmenge kann nicht jede auftretende Differenz im derzeit üblichen Weg - manuelle Bearbeitung durch Sachbearbeiter bei den Gebietskrankenkassen und Kontaktaufnahme mit Dienstgebern/Lohnverrechnern - durchgeführt werden.

Es wird daher von der Sozialversicherung ein neues Clearingsystem  geschaffen. Dieses System wird allen Dienstgebern zur Verfügung gestellt, um ein aufwändiges schriftliches oder telefonisches Clearing zu minimieren.

Es soll sichergestellt werden, dass bei auftretenden Ungereimtheiten unmittelbar im Zuge der Speicherung der Meldung bei der Gebietskrankenkasse  eine automatische elektronische Rückmeldung an den Datenübermittler erfolgt.

Diese Hinweise und Fehlerrückmeldungen können über elektronische Schnittstellen in die Lohnverrechnungssoftware übernommen werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, sich die Clearingfälle in dieser Datenbank anzusehen und eventuell einen Export in eine Excel-Tabelle vorzunehmen.

Eine Schnittstelle zur Lohnverrechnungssoftware ist für die Teilnahme am Clearing nicht zwingend erforderlich.

Eine direkte Datenkorrektur in der Clearingdatenbank gibt es nicht - für eventuelle Bereinigungen ist immer der Weg über die Meldeschiene ELDA einzuhalten.

Hier können Sie eine grafische Übersicht über des externen Clearingsystems abrufen:

linkExternes Clearingsystem (198.2 KB)

Zuletzt aktualisiert am 25. Juni 2018