DRUCKEN

Indikation Neurorehabilitation


up

Voraussetzung

  • Rehabilitationsbedürftigkeit
  • Rehabilitationsfähigkeit / Therapiemotivation
  • Positive Rehabilitationsprognose

up

Indikationen

Phasen C und D nach dem Phasenmodell der Österreichischen Gesellschaft für Neurorehabilitation bei:

  • Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems
  • Zustand nach neurochirurgischen Eingriffen
  • Zustand nach Hirn- oder Rückenmarksverletzungen

up

Absolute Kontraindikationen

  • Akute oder dekompensierte Krankheitszustände mit schweren Funktionseinschränkungen diverser Organsysteme, (z.B. Herz-, Nieren- und Leberinsuffizienz, unbehandelte hormonelle Entgleisungen, akute psychische Störungen)
  • Akute Infektionskrankheiten
  • Hochgradige mentale Defizite mit Desorientiertheit, Verwirrtheit, fehlender Motivation und schneller Erschöpfung
  • Marasmus
up

Relative Kontraindikationen  

Erfordern eine individuelle Einschätzung der Rehabilitationsprognose bzw. eine individuelle Prüfung der Risiko-Konstellation durch den Sozialversicherungsträger, gegebenenfalls in Abstimmung mit der Einrichtung.

  • Akute Entzündungsprozesse
  • Nicht ausreichende diagnostische Abklärung
  • Dialysepatienten (enge Zusammenarbeit zwischen Rehabilitandin/Rehabilitand, KV-Träger, Vertragseinrichtung und Dialysestation)
  • Manifeste Immunschwäche
  • Drogenabhängigkeit und Alkoholkrankheit
  • Gravidität
  • Belastende und zeitintensive Therapieformen, die die Rehabilitationsfähigkeit wesentlich beeinträchtigen (z.B. Chemo- oder Strahlentherapie nach Malignom)
  • Malignome, wenn dadurch die Rehabilitationsfähigkeit wesentlich beeinträchtigt wird
  • MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus)–Träger
  • ESBL (Extended spectrum ß-Lactamase-Bildner)–Träger