DRUCKEN

Chronik Standort Meidling

Chronik, 430 x 180, Symbolfoto, Bücher, UM, UKH Meidling

1950 

(12. Oktober)

Vorstandsbeschluss zur Errichtung eines zweiten

Unfallkrankenhauses in Wien


1952 

Erwerb eines Bauplatzes in Wien Meidling


1953

(27. Februar)

Gleichenfeier 


1956 

Eröffnung des Arbeitsunfallkrankenhauses "Am Wienerberg" unter dem Ärztlichen Leiter Dr. Otto Russe (26. Jänner)

Einsetzung von Verletztentransportwagen der AUVA von und zu öffentlichen Verkehrsmitteln, um das Transportproblem der ambulant betreuten Verletzten zu beseitigen.


1961

(5. Oktober) 

Erlass des Bundesministeriums für soziale Verwaltung: Anerkennung des Unfallkrankenhauses Wien XII als Ausbildungsstätte zum Facharzt für Unfallchirurgie


1963

(Februar)

Aufnahme des Betriebes einer EEG-Station


1968 

Schaffung einer Dekontaminationsstelle für die medizinische Versorgung von Strahlenunfallverletzten und für Vorsorgeuntersuchungen von strahlengefährdeten          Dienstnehmern


1969 

Fertigstellung der Intensivpflegestation


1973

(1. Oktober)

Prof Dr. Otto Russe folgt einem Lehrauftrag an die Universität Innsbruck.

Neuer ärztlicher Leiter wird Dr. Heinrich Jahna.


1976

Beschluss zum Zu- und Ausbau des Unfallkrankenhauses:

  • Völliger Umbau der Erstuntersuchung 
  • Schaffung moderner Röntgeneinrichtungen
  • Schaffung eines Aufwachraumes für Frischoperierte
  • Einrichtung eines modernen Schockraumes
  • Einrichtung von drei neuen vollklimatisierten 
    Operationssälen 
  • Einrichtung einer neuen Zentralsterilisation

1979 

Fertigstellung des Zu- und Umbaus


1981

(17. Dezember)

25-Jahr-Feier: Seit 1956 wurden über eine Million Patientinnen und Patienten betreut.


1984 

Neuer ärztlicher Leiter: Prim Dr. Heinz Kuderna


1994 

Leiter des Instituts für Anästhesie: Prim Dr. Werner Todt


1997

(1. Juli)

Neuer ärztlicher Leiter: UnivProf Dr. Rudolf Schedl  
Umbau


2005 

Leiter des Instituts für Anästhesie: UnivProf Dr. Heinz Steltzer


2007

Der erneuerte OP-Trakt wird in Betrieb genommen.


2007-2011

Umbau des Eingangsbereiches sowie des Nachbehandlungsbereiches im Erdgeschoß

Inbetriebnahme des neuen Schnittbildzentrums im 1. Stock in unmittelbarer Nähe des Schockraumes

Neugestaltung und Erweiterung der Physiotherapie


2012

Mit 1. Jänner 2012 übernimmt ao UnivProf Dr. Christian Fialka die Ärztliche Leitung des AUVA-Unfallkrankenhauses Meidling. Er folgt auf Prim UnivProf Dr. Rudolf Schedl, der mit 65 Jahren und nach rund 14 Jahren an der Spitze des größten Unfallspitals Österreichs, in Pension geht.

Das AUVA-Unfallkrankenhaus Meidling eröffnete Anfang September die modernste Intensivbettenstation Österreichs. Damit ist das Erstversorgungszentrum im 1. Stock komplett. Neben der Intensivstation befinden sich die Operationssäle, der Schockraum mit Expresslift zum Hubschrauberlandeplatz, das Schnittbildzentrum mit CT und MRT, der Erstuntersuchungsbereich sowie das neue Labor.


2014

Die neue Abteilung für Privatpatienten mit gehobenem Hotelkomfort im 4. Stock geht in Betrieb.

Eine der modernsten Großküchen Europas nimmt im Unfallkrankenhaus Meidling ihren Betrieb auf. Sie versorgt sämtliche Einrichtungen der AUVA im Wiener Raum (Hauptstelle, Landesstelle Wien, Rehabilitationszentrum Weißer Hof, Rehabilitationszentrum Meidling, Unfallkrankenhaus Lorenz Böhler und Unfallkrankenhaus Meidling) mit Mittag- und Abendessen.


2018

(1. Jänner)

Zusammenführung der beiden Wiener AUVA-Unfallkrankenhäuser zum AUVA-Traumazentrum Wien