DRUCKEN

Physiotherapie



Bewegung ist die Grundlage des Lebens und Ausdruck der Persönlichkeit und der Befindlichkeit des Menschen.

Physiotherapie beinhaltet einerseits die Vermeidung von Funktionsstörungen des Bewegungssystems, die Erhaltung und Wiederherstellung der natürlichen Bewegungsabläufe, andererseits die Symptomverbesserung, um der Patientin bzw. dem Patienten eine optimale Bewegungs- und Schmerzfreiheit, Selbstständigkeit bzw. Lebensqualität zu ermöglichen.

up

Einzeltherapie

Nach der Befunderhebung wird gemeinsam mit der Patientin bzw. dem Patienten ein funktionelles Ziel formuliert. Die Therapeutin bzw. der Therapeut wählt dann die individuell passenden Maßnahmen für den Therapieprozess aus.

Mithilfe von subjektiven (z.B. VAS) und objektiven (z.B. 6-min-Gehtest) Parametern kann am Ende des Aufenthaltes die Verbesserung der Funktionen evaluiert werden. Wir arbeiten, vernetzt mit den anderen Berufsgruppen, auf der Grundlage des neurologischen BOBATH-Konzeptes, welches ein 24-h-Handling vorsieht. 


Einzeltherapie

Einzeltherapie


Auch eine Angehörigenschulung im Rahmen der Therapie, Outdoor-Training oder Üben selektiver Tätigkeiten wie z.B. Radfahren können Teil unseres Therapieprogrammes sein. Die passende Hilfsmittelversorgung, um ein selbstständiges Gehen zu ermöglichen, Erstellen eines Heimprogrammes sind weitere Inhalte der Physiotherapie.

  • Therapeutisches Klettern

Therapeutisches Klettern


Das Therapeutische Klettern ist die Verbindung der Bewegung in der Vertikalen mit dem Hintergrundwissen der Physiotherapie. Klettern bietet spielerische, gezielte und reaktive Handlungsabfolgen, welche sich - durch die Instruktion vom geschulten Physiotherapeuten - präventiv, kurativ sowie rehabilitativ einsetzen lassen.

Die Verwendung einer künstlichen Kletterwand im Rahmen der physiotherapeutischen Arbeit ist sowohl aus entwicklungsphysiologischen, neurophysiologischen als auch biomechanischen Gesichtspunkten sinnvoll.

Sei es das Ziel der Beinachsenstabilität oder der Schultergelenkstabilisierung, das Ziel der Kräftigung der Bauch- und Rückenmuskulatur, das Ziel der Verknüpfung beider Körper- und Gehirnhälften, die Verbesserung der Ausdauerleistung - individuell und problembezogen werden die Übungen an der therapeutischen Kletterwand instruiert. 


  • Funktionelle Elektrostimulation (FES) 

Funktionelle Elektrostimulation


Die FES ist eine Technik, die Kontraktionen bei gelähmten Muskeln auslöst, indem an die versorgenden Nerven der betroffenen Muskeln kleine kontrollierte Reizstromimpulse abgegeben werden. Die häufigste Anwendung von FES ist die Behandlung der Peronäusparese (Fallfuß). Die Peronäusparese ist ein Folgeproblem bei Patienten nach Schlaganfall, Multipler Sklerose, Rückenmarksverletzungen, Zerebralparese und anderen Erkrankungen im Gehirn oder Rückenmark. Ein Mindestmaß an Gehfähigkeit ist für die Anpassung des Odstock ODFS Pace® erforderlich

  •   Zirkeltraining 

Zirkeltraining


  • Angeleitetes sportwissenschaftliches Krafttraining

Krafttraining  


  • Tapeanlage

Tapeanlage

 

  • Sensibilitätstraining

  Sensibilitätstraining


  • Hippotherapie am HIROB

Hippotherapie

up


Gruppentherapie

Wir bieten im Haus Gruppen verschiedenster Intensitäten und mit verschiedenen Trainingsinhalten an.


  • Wassergruppen 


Wassergruppen


  • Beckenbodengruppe 

  • Krafttraining am MILON Gerätezirkel

Krafttraining
 

Krafttraining


  • Gleichgewichtsgruppe

  • Bewegungsaufbau

  • Fitnesstraining
up


Gerätegestützte Therapie

  • Lokomat

Lokomat


Der Lokomat® ermöglicht ein Gehtraining unter Berücksichtigung der Physiologie in der neurologischen Rehabilitation. Die Gehorthese bewegt die Beine des Patienten während des Gehens auf dem Laufband und kontrolliert Abweichungen von der Normbewegung. Der/die PhysiotherapeutIn übernimmt die Anspannung der Schienen und überwacht das Gangbild des Patienten. Über einen Monitor kann der Patient selbst seine Aktivität verfolgen.
Die individuell verstellbare Gewichtsentlastung ermöglicht in Kombination mit den variabel einstellbaren Führungsschienen eine dem Krankheitsbild des Patienten angepasste Gangschulung.
Das Training am Lokomat® bildet als roboterunterstützte Gangschulung eine ideale Ergänzung zur Physiotherapie, die dem Patienten dabei behilflich ist, sein Gehvermögen wiederzuerlangen.

 

  • Gehtraining mit der Laufkatze

Gehtraining  

  • Biodex Balance System

  • Stochastische Resonanz Therapie

  • Ganganalyse

Ganganalyse

Eine im Boden eingebaute Messplatte ermöglicht die genaue digitale Erfassung vieler Daten für eine genaue Analyse des Gangbildes. Dabei lassen sich falsche Belastungen, beginnende Gangstörungen und Ausweichmuster erkennen.