DRUCKEN

SV-Clearingsystem: Teil-Inbetriebnahme mit 1.7.2018

Veröffentlichung: NÖDIS Nr. 9/29.6.2018 


Mit der im Rahmen des Meldepflicht-Änderungsgesetzes (BGBl. I Nr. 79/2015) beschlossenen monatlichen Beitragsgrundlagenmeldung (mBGM) wird das gesamte Melde-, Versicherungs- und Beitragssystem im Bereich der Arbeiter und Angestellten sowie Beamten einer tiefgreifenden Modernisierung unterzogen. 

Ein wesentlicher Bestandteil der Umstellung auf die versichertenbezogene mBGM ab 1.1.2019 ist die Einführung eines vollelektronischen Verständigungsprozesses, dem sogenannten SV-Clearingsystem. Dieses System bietet unter anderem die komfortable Möglichkeit, eine angeforderte Versicherungsnummer innerhalb kürzester Zeit an den Datenübermittler elektronisch zurückzumelden und zeitnah in die Lohnverrechnung zu übernehmen. 

Mit der Freischaltung dieser ersten neuen Funktion per 1.7.2018 nimmt das SV-Clearingsystem seinen (Teil-)Betrieb auf.

up

So funktioniert das SV-Clearingsystem

SV-Clearingprozess_Quelle NÖGKK



















Wie auch die Grafik veranschaulicht, läuft der Clearingprozess im Vollbetrieb ab 1.1.2019 folgendermaßen ab:

  • Bei Vorliegen einer inhaltlich wider­sprüchlichen Meldung wird automatisch eine Rückmeldung mit einer konkreten Beschreibung der Auffälligkeit erzeugt.
  • Die stets versichertenbezogenen Hinweise und Fehlermeldungen werden sodann über den elektronischen Datenaustausch mit den österreichischen Sozialversicherungsträgern (ELDA) in die ELDA-Outbox übernommen. Weiters ist eine Online-Einsicht der Clearingfälle (inklusive Download-Funktion) über die Applikation WEB-BE-Kunden-Portal (WEBEKU) möglich.
  • Eine direkte Datenkorrektur im SV-Clearingsystem ist nicht vorgesehen. Für Bereinigungen ist immer der Weg über die Meldeschiene ELDA einzuhalten.


Anmerkung:
In der "DGservice"-Sonderausgabe zur mBGM, die im Herbst 2018 erscheinen wird, ist der SV-Clearingprozess hinsichtlich der Meldungen ab 1.1.2019 detaillierter vorgestellt.

Weitere Informationen zur mBGM, die erste "DGservice"-Sonderausgabe sowie einen Fragen-Antworten-Katalog finden Sie unter dem Link "mBGM" in der Rubrik "Mehr zum Thema".

up

Voraussetzungen für die Teilnahme am SV-Clearingsystem

Grundsätzlich gilt Folgendes: Sämtliche Meldepflichtigen können uneingeschränkt am neuen (kostenlosen) SV-Clearingsystem teilnehmen. 

Die technische Voraussetzung für die vollständige und optimale Teilnahme am SV-Clearingsystem bedingt eine Registrierung im Unternehmensserviceportal (USP) sowie bei ELDA und die Zuordnung der jeweiligen Verfahrensrechte in der USP-Administration.

Für einen USP-Zugang ist eine einmalige Registrierung auf linkwww.usp.gv.at erforderlich. Unser Tipp: Der Online-Ratgeber hilft beim Registrierungsvorgang. Für telefonische Anfragen zum USP wenden Sie sich bitte an das USP Service Center unter 050 233 733.

Zuordnung der Beitragskontonummer zur ELDA-Seriennummer

Für eine lückenlose automatische Zustellung von Clearingfällen in die ELDA-Outbox ist es notwendig, dass in der SV-Clearingsystem Zuordnungsanwendung des USP jeder Beitragskontonummer eine ELDA-Seriennummer zugewiesen wird.

Anmerkung: Sofern die Lohnverrechnungssoftware des Dienstgebers (oder seines Bevollmächtigten) an ELDA angebunden ist, werden die Clearingfälle auch automatisch in die Lohnverrechnungssoftware übernommen.

Einrichtung der Zuordnung

Nach dem Einstieg in das USP mittels Handysignatur oder Bürgerkarte erfolgt die Zuordnung mit der "SV-Clearingsystem Zuordnungsanwendung" durch den Dienstgeber oder seinen Bevollmächtigten. Nur ein Benutzer, der in der USP- und ELDA-Benutzerverwaltung ident ist, kann die Zuordnung vornehmen. Eine Anlage von weiteren identen Benutzern ist möglich. Ein Benutzer kann nur ihm zugeordnete Beitragskontonummern und ELDA-Seriennummern bearbeiten und zuordnen.

Der Beitragskontoinhaber/­Benutzer selektiert in der SV-Clearingsystem Zuordnungsanwendung nach Beitragskontonummer, Seriennummer, Meldungsart sowie dem Zeitraum, für welchen die Zuordnung gelten soll. Die Zuordnung ist einmalig einzurichten, nachträgliche Änderungen (z. B. Eintragung des Bevollmächtigten, Änderung des Bevollmächtigten, Zuordnung anlegen bzw. beenden) sind über die SV-Clearingsystem Zuordnungsanwendung jederzeit möglich. Erst nach der Zuordnung der Beitragskontonummer zur Seriennummer werden die Clearingfälle an den korrekten Empfänger zugestellt.

Zuordnung über den Referenzwert

Liegt kein Eintrag in der SV-Clearingsystem Zuordnungsanwendung vor, werden Clearingfälle mit Hilfe des Rückmeldungsdatensatzes zugestellt. Durch den im Rückmeldungsdatensatz angegebenen Referenzwert ist eine Zuordnung des Clearingfalles zur ursprünglichen Meldung möglich. (Näheres zum Referenzwert siehe Kapitel D.43 der DM-ORG.) Die Zustellung von Clearingfällen über den Rückmeldungsdatensatz erfolgt automatisch an jene ELDA-Seriennummer, von welcher die von der Rückfrage betroffene Meldung abgesendet wurde.

WEBEKU

Unter dem Punkt "Einstellungen/E-Mail-Adressen verwalten" ist es darüber hinaus möglich, eine E-Mail-Adresse zu hinterlegen. Sollte in WEBEKU ein Clearingfall zu dieser Beitragskontonummer eintreffen, wird eine Verständigung an die angegebene E-Mail-Adresse versendet. Dieses E-Mail enthält keine fachliche Information, sondern lediglich eine Verständigung über den neuen Clearingfall.

up

Anforderung einer Versicherungsnummer ab 1.7.2018

Ist die Versicherungsnummer ­eines zukünftigen Dienstnehmers für die Anmeldung zur Sozialversicherung nicht bekannt, kann diese in WEBEKU abgefragt werden. Ist keine auffindbar, ist eine Versicherungsnummer mit der ab 1.7.2018 neuen Meldung "Versicherungsnummer Anforderung" (Kapitel E.30 der DM-ORG) zu beantragen.

Die mit dieser Meldung angeforderte Versicherungsnummer wird dem Dienstgeber bzw. seinen Bevollmächtigten via Rückmeldung über das SV-Clearingsystem (ELDA und/oder WEBEKU) bekannt gegeben. Diese Rückmeldung erfolgt unabhängig davon, ob die Versicherungsnummer des Dienstnehmers neu zu vergeben oder bereits vorhanden ist.

up

Kontakt

Für Hilfestellung und Beratung bei der Einrichtung des SV-Clearingsystems steht Ihnen die Service-Hotline des Customer­Care-Centers der ITSV zur Verfügung:

SV-Servicecenter
05 01 24 DW 6200
linksv-servicecenter@itsv.at

Zuletzt aktualisiert am 23. November 2019