DRUCKEN

13.05.2019, NÖ: Ausgezeichneter Handwerkernachwuchs!


Erfolg für Niederösterreichische Lehrlinge beim 19. Bundesfinale des Großen AUVA-Sicherheitspreises für Maurer- und Zimmereilehrlinge 

Der Maurer- und Zimmernachwuchs im dritten Lehrjahr war auch 2019 wieder gefordert: 24 engagierte Lehrlinge aus ganz Österreich stellten sich am 10. Mai dem Bundesfinale des diesjährigen Sicherheitswettbewerbs der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA). Austragungsort war die Landesberufsschule Pinkafeld im Burgenland. Der erfolgreichste Teilnehmer aus Niederösterreich war der Zimmerer Benedikt Kapeller (Leyrer+Graf Baugesellschaft m.b.H - 3. Platz) von der LBS Pöchlarn.

"Damit Maurer und Zimmerer ihren Beruf sicher und gesund ausüben können, ist fundiertes Fach- und Anwendungswissen über Arbeitssicherheit Voraussetzung. Gerade jüngere Beschäftigte mit wenig Berufserfahrung haben ein erhöhtes Unfallrisiko", erklärt Alexander Bernart, Direktor der AUVA-Landesstelle Wien. Laut AUVA-Unfallstatistik gab es in Österreich in den letzten fünf Jahren zirka 32.000 Arbeitsunfälle von Maurern und Zimmerern. Rund jeder sechste davon war ein Lehrling. (In Niederösterreich: 4.590 Arbeitsunfälle von Maurern und Zimmerern, davon 805 Lehrlinge). "Aus diesem Grund setzt die AUVA seit Jahren Präventionsschwerpunkte - insbesondere für Lehrlinge in der Baubranche", so Bernart. Wie gut ihr Fachwissen bereits ist, konnten die Bundesfinalisten des Großen Sicherheitspreises für Maurer- und Zimmereilehrlinge am Freitag, 10. Mai 2019, in Pinkafeld eindeutig beweisen. 

Arbeitssicherheit in Theorie und Praxis

Im Rahmen des Sicherheitswettbewerbs galt es neun berufsbezogene Themenstationen zu absolvieren, die wesentliche Kenntnisse für ein sicheres und gesundes Berufsleben im Baugewerbe voraussetzen. Neben theoretischen Kenntnissen zur Bauarbeiterschutzverordnung (BauV) mussten sich die Lehrlinge einem intensiven Praxisteil zu den wichtigsten Arbeitsbereichen im Baustellenumfeld stellen. Dabei waren Aufgaben zur "Persönlichen Schutzausrüstung" oder zur "Ergonomie" und zur "Ersten Hilfe" ebenso zu meistern, wie das "Arbeiten mit Bockgerüst und Leitern" oder mit "Hubarbeitsbühnen". Auch "Übergänge und Verkehrswege", die "Ladungssicherung auf einer Pritsche" und "Maschinensicherheit" stellten Schwerpunkte dar. "Der 'Große Sicherheitspreis' ist eine sinnvolle Maßnahme, um junge Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nachhaltig für das Thema Arbeitssicherheit zu sensibilisieren. Denn was sie innerhalb des Wettbewerbs spielerisch umsetzen, wird auch im Arbeitsalltag nachhaltig Anwendung finden", ist Bernart überzeugt.

"Großer Sicherheitspreis 2019" - Ergebnisse Bundesfinale 

Maurer:

  • 1. Platz: Hanna Haselwanter - Tirol - 352 Punkte
  • 2. Platz: Patrick Ebner - Kärnten - 348 Punkte
  • 3. Platz: Zeljko Ostojic - Wien - 347 Punkte


Zimmerer:

  • 1. Platz: Leonhard Müller - Kärnten - 355 Punkte
  • 2. Platz: Lukas Wallner - Kärnten - 349 Punkte
  • 3. Platz: Benedikt Kapeller - Niederösterreich - 347 Punkte

 

Großer Sicherheitspreis für Baulehrlinge

Siegerehrung Zimmerer - AUVA, Großer Sicherheitspreis


Im Bild v.l.n.r.: 
Michael Mohl, GBH Burgenland – Landesvorsitzender; Ing. Gerhard Kast, WKO Burgenland – Innungsmeister Holzbau; Benedikt Kapeller, Leyrer+Graf Bauges.m.b.H. – Zimmerer (3.Platz); Wolfgang Birbamer, AUVA – 1. Obmann-Stellvertreter; Josef Höllein, LBS Pöchlarn (3.Platz); Leonhard Müller, Unterluggauer Holzbau GmbH – Zimmerer (1.Platz); Friedrich Lackner, FBS Spital an der Drau – (1.Platz + 2.Platz); Lukas Wallner, Weissenseer Holz-System-Bau GmbH – Zimmerer (2.Platz); Andrea Gottweis, MSc, WKO Burgenland + AUVA – DG-Vertreter im Verwaltungsrat; Mag. Alexander Bernart, AUVA – Direktor der Landesstelle Wien;


Mit der höchsten Punktezahl aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzte sich der Zimmereilehrling Leonhard Müller von der FBS Spital an der Drau durch. Die besten Lehrlinge aus Niederösterreich waren der der Zimmereilehrling Benedikt Kapeller von der LBS Pöchlarn (3. Platz) und der Maurerlehrling Hans Peter Langthaler von der LBS Langenlois (11. Platz). Freude über diese Leistung und das hohe Fachwissen der Lehrlinge zeigten nicht nur die betreuenden Fachlehrer, sondern auch die Bau-Sicherheitsexperten der AUVA. "Was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Wettbewerb gezeigt haben, ist für ihren Berufsalltag auf der Baustelle unerlässlich. Denn es geht nicht nur um die eigene Sicherheit der Lehrlinge, sondern auch um die Sicherheit von Kolleginnen und Kollegen, die ebenfalls auf der Baustelle arbeiten", weiß Wilhelm Braunsteiner, Bau-Sicherheitsexperte der AUVA-Landesstelle Wien. 

Jury und Preise

Der Große Sicherheitspreis wird gemeinsam mit der Gewerkschaft Bau-Holz und der WKÖ/Geschäftsstelle Bau vergeben. Die Jurymitglieder kommen von der AUVA, der Wirtschaftskammer Österreich/Geschäftsstelle Bau und der Gewerkschaft Bau-Holz. Die Siegerehrung nahmen Frau Andrea Gottweis (Mitglied des Verwaltungsrats der AUVA), Wolfgang Birbamer (1. Obmann-Stv. der AUVA), Alexander Bernart (Direktor der AUVA-Landesstelle Wien), Dipl.Ing. Erich Bata (Organisator, AUVA-Hauptstelle), sowie der Vorsitzende der Gewerkschaft Bau-Holz Burgenland und der Innungsmeister (Holzbau) der Wirtschaftskammer Burgenland vor. Die drei jeweils besten Maurer- und Zimmereilehrlinge wurden mit Gutscheinen in Höhe von insgesamt 2.400 Euro sowie einem Pokal prämiert. Als Auszeichnung für die Leistungen auf dem Gebiet des Sicherheits- und Gesundheitsschutzes auf der Baustelle erhielten auch die Berufsschulen der jeweiligen Gewinner einen Pokal.