DRUCKEN

Auch Kinder können Diabetes haben!


Neuerkrankungen des Diabetes mellitus Typ 1

Die meisten Menschen verbinden die „Zuckerkrankheit“ Diabetes mit einem höheren Lebensalter, aber auch Kinder können betroffen sein! Bei Kindern und Jugendlichen im Alter von 0-18 Jahren gehört die „Zuckerkrankheit“ zu den häufigsten chronischen Erkrankungen. So erkranken in dieser Altersgruppe österreichweit jährlich rund 300 Kinder und Jugendliche an Diabetes mellitus Typ 1.

 

Früherkennung des Diabetes im Kindesalter

Bei Typ-1-Diabetes handelt es sich um eine Autoimmunerkrankung, bei der der Körper Antikörper gegen die insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse oder gegen Insulin selbst bildet. Die Ursache für diese Antikörperbildung ist bis heute weitgehend unbekannt. Dazu kommt, dass die Erkrankung meist sehr plötzlich ausbricht und die typischen Warnzeichen in der Bevölkerung nicht bekannt sind. Bei mehr als einem Drittel der Kinder und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes unter 15 Jahren kommt es daher beim Auftreten der Erkrankung zu einem Diabetischen Koma, welches die häufigste Todesursache bei Typ-1-Diabetes darstellt.

Info

Die Sozialversicherungsträger haben es sich aufgrund dieser alarmierenden Fakten zum Ziel gesetzt, über die Erkennung der frühen Warnzeichen aufzuklären:

Müdigkeit, erhöhtes Durstempfinden, vermehrtes Wasserlassen und unbeabsichtigter Gewichtsverlust.

Bei diesen Anzeichen sollte umgehend der Haus- oder Facharzt aufgesucht werden.


Weitere Informationen zu Diabetes mellitus Typ 1 finden Sie unter: www.therapie-aktiv.at/typ1-diabetes


Der Kurzfilm „Beinah zu spät“ ist unter www.therapie-aktiv.at/typ1-video abrufbar.

Zuletzt aktualisiert am 19. Februar 2020