DRUCKEN

17.02.2020, Salzburg: Urban Maschinenbau erhält ALLE!ACHTUNG!-Award


Die Firma Urban Maschinenbau in Forchach wurde von der Allgemeinen Unfallversicherungsanstalt (AUVA) mit dem Alle!Achtung!-Award für besondere Leistungen im Bereich des Arbeitnehmerschutzes ausgezeichnet.

Die Urban Maschinenbau GmbH in Forchach ist Hersteller von CNC-Bohr- und Fräszentren und betreibt eine Lohnfertigung für den im deutschen Memmingen angesiedelten Mutterbetrieb, in deren Rahmen hochpräzise Frästeile, Schweißkonstruktionen, Blechteile, Aluminium- Gussteile oder Brennschneidteile hergestellt werden. Rund 90 Mitarbeiterinnen und -arbeiter werden am Standort Forchach im Lechtal beschäftigt.

Im Zuge dieser Arbeiten ist, wie auch in vielen anderen metallverarbeitenden Betrieben, der Einsatz von Kühlschmierstoffen (KSS) zwingend notwendig. KSS haben in der spannenden und umformenden Metallbearbeitung eine wichtige Rolle zur Erhöhung der Lebensdauer der Werkzeuge, zur Minimierung der Zerspanungsenergie, zur Verbesserung der Oberflächengüte und zur Erhöhung der möglichen Bearbeitungsgeschwindigkeit. Für die Mitarbeiterinnen und -arbeiter, die mit ihnen in Kontakt kommen, können Kühlschmierstoffe aber negative gesundheitliche Auswirkungen zeigen: Gesundheitsschäden können nicht nur bei direktem Hautkontakt mit den KSS bzw. den beigefügten Additiven entstehen, gefährlich ist auch der Augenkontakt mit KSS. Und letztlich sind gesundheitliche Beeinträchtigungen durch das Einatmen von KSS-Dampf oder -Nebel über einen längeren Zeitraum möglich.

Vor diesem Hintergrund hat der Gesetzgeber Vorschriften erlassen, um die gesundheitlichen Risiken durch Kühlschmierstoffe zu minimieren: Die Grenzwerteverordnung (GKV) 2011 sieht gemäß §§ 28 bis 31 verpflichtende Grenzwertevergleichs- und Kontrollmessungen vor, wenn an Arbeitsplätzen das Auftreten von KSS-Nebeln und -Dämpfen nicht sicher ausgeschlossen werden kann. Im Anhang 1 der GKV 2011 sind für Kühlschmierstoffe sogenannte MAK-Werte festbelegt. MAK bedeutet "Maximale Arbeitsplatz-Konzentration"; die Werte definieren die höchste nicht gesundheitsschädliche Konzentration von Schadstoffen am Arbeitsplatz. 

Als bei einer Messung durch Fachleute der AUVA bei Urban Maschinenbau erhöhte Werte festgestellt wurden, die an einem Arbeitsplatz deutlich über den MAK-Werten gelegen sind, reagierte der Betrieb rasch und vorbildlich: Umgehend wurden Maßnahmen und entsprechende Investitionen evaluiert und umgesetzt, die eine Reduktion der KSS-Nebel und -Dämpfe zum Ziel hatten: Man stellte auf andere KSS-Produkte um, investierte in eine Absaugung zur Verbesserung der Luftqualität und änderte die Fertigungsstrategie. Mit großem Erfolg: Eine im Vorjahr durchgeführte Vergleichsmessung ergab, dass nun an allen Arbeitsplätzen die MAK-Werte und der Kühlschmierstoff-Summenwert eingehalten werden, womit die Qualität der Atemluft deutlich gesteigert werden konnte. 

Auch in anderen Bereichen zeichnet sich die Urban Maschinenbau GmbH aus: Der Betrieb bildet derzeit zehn Lehrlinge aus, die in einer eigens geschaffenen und mit hohen Investitionen ausgestatteten Lehrwerkstätte optimale Voraussetzungen für eine hochqualitative Ausbildung vorfinden.

Diese Faktoren waren für die betreuenden Präventivfachkräfte und die Mitarbeiter der AUVA-Präventionsabteilung der Hauptstelle in Wien mit ein Grund, die Firma Urban Maschinenbau GmbH für einen Alle!Achtung!-Award zu nominieren. Mit diesem Preis zeichnet das Redaktionskomitee des AUVA-Sicherheitsmagazins heimische Betriebe, Institutionen und Personen aus, die besondere Leistungen auf dem Gebiet der Unfallverhütung und Berufskrankheitenbekämpfung geleistet haben. Nach positiver Prüfung durch die Fachjury wurde Vertretern der Urban Maschinenbau GmbH am 7. Februar 2020 die begehrte Trophäe durch den für die Prävention zuständigen stellvertretenden Direktor der AUVA-Landesstelle Salzburg, DI Reinhard Schuller, übergeben.

Überreichung des Alle!Achtung!-Awards


Im Bild: DI Kurt Jäger, AUVA-Außenstelle Innsbruck, DI Reinhard Schuller, für Prävention zuständiger stv. Direktor der AUVA-Landesstelle Salzburg, Dietmar Kerber, Betriebsleiter Urban Maschinenbau GmbH, Richard Kerber, Verkaufsleiter Urban Maschinenbau GmbH, Hermann Schrötter, Gebäudemanagement Urban Maschinenbau GmbH, Elias Kerber, Betriebsrat Urban Maschinenbau GmbH, Ing. Manfred Keuschnigg, stv. Abteilungsleiter Unfallverhütungsdienst der AUVA-Landesstelle Salzburg