DRUCKEN

Editorial Februar 2020


Dr. Wilhelm Donner

Der Autor:
Dr. Wilhelm Donner
 
ist Chefredakteur der Sozialen Sicherheit im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger


EDITORIAL


Liebe Leserinnen und Leser!

Die Februar-Ausgabe der Fachzeitschrift „Soziale Sicherheit“ widmet sich wiederum dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendgesundheit, aber auch den statistischen Daten in Bezug auf die Versicherten und Pensionisten sowie einer juristischen Bewertung der Gesundheitsplanung durch den „Österreichischen Strukturplan Gesundheit“ (ÖSG) bzw. der regionalen Strukturpläne.

Wie alljährlich im Februar-Heft präsentiert die Soziale Sicherheit personenbezogene statistische Daten des vorangegangenen Jahres zum Stichtag 1. Juli 2019. Beide Autorinnen, Gerlinde Korn und Karolina Firzinger, veröffentlichen in ihrem Beitrag die Anzahl der Beschäftigungsverhältnisse und Beschäftigten in Österreich, die Zahl der Pensionsbezieher/-innen und Mehrfachbezüge an Pensionen sowie die Quote der Erwerbsverhältnisse sämtlicher Erwerbstätigen (inkl. Selbständige und Bauern).

MMag. Dr. Birgit Schrattbauer (Univ. Salzburg) setzt sich in ihrem Fachbeitrag mit der Verbindlichkeit der Gesundheitsplanung auseinander. Die Zielsteuerung im Bund und in den Ländern bzw. den entsprechenden Kommissionen – deren Verbindlichkeit in der ÖSG-VO 2018 festgelegt ist – wird vom VfGH auf ihre Verfassungskonformität geprüft. Die Autorin gibt einen Ausblick auf die Konsequenzen und Folgen möglicher Entscheidungen.

In der Folge nimmt Mag. Ingeborg Beck in Fortsetzung ihres Beitrages vom Jänner-Heft das Verhältnis des Ausgleichszulagenbonus zum Pensionsbonus im nationalen Recht sowie im europäischen Koordinierungsrecht durchaus kritisch in den Blick.

Der abschließende Teil dieser Ausgabe nimmt aufgrund des im November 2019 in Wien stattgefundenen 6. Kinder- und Jugendsymposions die Folgen von psychischen Erkrankungen dieser Altersgruppe in den Augenschein und beinhaltet mögliche Wege einer krankheitslindernden Herangehensweise an diese Thematik. Mag. Dr. Caroline Culen (Liga für Kinder- und Jugendgesundheit), Viktoria-Maria-Schiefert (Dachverband) und Raphael Huber (Polarstern hermann gGmbH) sowie das Komitee für Kinder- und Jugendgesundheit der Gesundheit Österreich Gmbh nähern sich diesem Thema von verschiedenen Seiten.

Dr. Wilhelm Donner





Zuletzt aktualisiert am 24. März 2020