DRUCKEN

Editorial Juli-August 2020


Marion AleiterDie Autorin:
Marion Aleiter
 
ist Chefredakteurin der Sozialen Sicherheit im Dachverband der österreichischen Sozialversicherungen.


Liebe Leserinnen liebe Leser!

Ich freue mich, Ihnen die erste Ausgabe der „Sozialen Sicherheit“ als verantwortliche Redakteurin präsentieren zu dürfen, und bedanke mich bei meinem Vorgänger, Herrn Dr. Wilhelm Donner, sehr herzlich für seine Unterstützung und wünsche ihm viel Freude und alles Gute im neuen Lebensabschnitt!

Ab dieser Ausgabe wirkt ein Redaktionsteam, bestehend aus Dr. Alexander Burz (Dachverband), Dr. Klaus Kapuy (PVA), Dr. Arno Melitopulos (ÖGK), Dr. Thomas Pfeiffer (AUVA), Dr. Martina Rosenmayr-Khoshideh (SVS) und Mag. Florian Walter (BVAEB), bei der Gestaltung der „Sozialen Sicherheit“ mit.

Auch in diesem Jahr bietet die Sommerausgabe der „Sozialen Sicherheit“ den gewohnten Überblick über den Leistungskatalog der Kranken-, Pensions- und Unfallversicherung, die Pflegegeldleistungen und die Leistungen der Sozialversicherung im zwischenstaatlichen Bereich.

Im allgemeinen Teil werden die geänderte Organisationsstruktur und die neuen Gremien der Sozialversicherung beschrieben. Außerdem wird kurz dargelegt, aus welchen Mitteln die Leistungen finanziert werden und welche Möglichkeiten der freiwilligen Versicherung es gibt.

Das Kapitel zur Krankenversicherung gibt einen Einblick in deren vielfältige Leistungen. Besonders im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention setzt die österreichische Sozialversicherung viele Maßnahmen, um den Menschen ein langes Leben bei guter Gesundheit zu ermöglichen. Mehr dazu erfahren Sie in der nächsten Ausgabe der „Sozialen Sicherheit“.

Der Abschnitt über die Pensionsversicherung liefert nützliche Informationen zu den einzelnen Pensionsarten und deren Anspruchsvoraussetzungen, gibt Hinweise zur Einsicht in Ihr persönliches Pensionskonto mit den aktuellen Berechnungsergebnissen und informiert über zwei neue, mit 1. Jänner 2020 eingeführte Regelungen für langzeitversicherte Personen: den Ausgleichszulagenbonus und den Pensionsbonus.

Das Kapitel zur Unfallversicherung gibt einen Überblick über Maßnahmen und Strategien der Unfallversicherungsträger zur Verhinderung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Zum versicherten Personenkreis zählen auch Kindergartenkinder, Schüler und Studierende. Die Schüler und Studierenden sind bereits seit dem Jahr 1977 in die Unfallversicherung miteinbezogen, für Kinder im letzten verpflichtenden Kindergartenjahr besteht Unfallversicherungsschutz erst seit dem Jahr 2010.

Am Ende dieser Ausgabe finden Sie ein nach Bundesländern gegliedertes, aktualisiertes Verzeichnis aller Ansprechpartner bei den Sozialversicherungsträgern. Mehr Informationen dazu finden Sie im Internet unter www.sozialversicherung.at.

Ich wünsche Ihnen ein informatives Lesevergnügen und einen schönen Spätsommer! 


Marion Aleiter



Zuletzt aktualisiert am 14. September 2020