DRUCKEN

Sektorenübergreifende kardiologische Qualitätsindikatoren für das österreichische Gesundheitswesen



Download QI-KA Management Summary (883.5 KB)

Download QI-KA Endbericht (8.3 MB)

Download QI-KA Bericht - Datenaufbereitung (2.7 MB)


Im Fokus des vorliegenden Projektes stand die Entwicklung von Indikatoren für die Qualität des österreichischen Gesundheitswesens, wobei stationäre und niedergelassene Behandlungsprozesse gemeinsam betrachtet wurden. Die Ergebnisse sollten unter anderem Aufschluss über die leitliniengerechte Behandlung geben und als Diskussionsgrundlage in regionalen Versorgungszonen dienen.

Im Bereich der Kardiologie wurde auf die Behandlung nach Herzinfarkten fokussiert.

Die zu untersuchenden Qualitätsindikatoren (QI) wurden durch die am Projekt beteiligten kardiologischen Experten in Diskussionen mit den Informatikern und StatistikerInnen bezüglich der Durchführbarkeit der Evaluierung festgelegt. Sie stellen auf eine leitlinien-gerechte Behandlung ab. Dargestellt wird einerseits eine „Erfüllungs-Prävalenz“ und andererseits der Einfluss des erfüllungsgrades auf die Mortalität.

Die Ausprägung in verschiedenen Regionen wurde in statistisch vergleichbaren Kennzahlen dargestellt.

Das Management Summary bietet eine kurze Übersicht. Der Projektbericht selbst stellt die Ergebnisse zur Verfügung. Der Bericht über die Datenaufbereitung zeigt, welche Vorarbeiten notwendig sind, damit mit den Routinedaten des Gesundheitssystems in nachvollziehbarer Weise Qualitätsindikatoren erarbeitet werden können.

Damit ist grundlegend die Information für weiterführende politische Entscheidungen vorhanden. Ziel ist es im Sinne eines „lernenden Systems“ die Ergebnisse mit den regionalen Leistungserbringern zu diskutieren, um eine weitere Verbesserung der Versorgung zu erreichen.


Zuletzt aktualisiert am 07. September 2020