DRUCKEN

druckhaus scharmer GmbH


BGF Fact-Box: 
Branche: Druckerei
Bundesland: Steiermark
Anzahl Mitarbeitende: 31
Start BGF Projekt: Mai 2017
Ende BGF-Projekt: April 2018


Das Unternehmen  

 Logo_6.jpgDie druckhaus Scharmer GmbH ist ein traditionsreiches Familienunternehmen, das 1891 gegründet wurde und sich seit 1920 im Familienbesitz befindet. Das Unternehmen steht für persönliches Kundenservice, Zuverlässigkeit, Qualität und Termintreue. Diese Unternehmenswerte werden an den beiden Standorten in Fürstenfeld und Feldbach mit gut ausgebildeten, engagierten, motivierten und gesunden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und dem Einsatz von hochwertigen Material und modernen Maschinen erfüllt. Das Leistungsportfolio im Druckbereich erstreckt sich von der Konzeption, der Gestaltung und Druckvorbereitung bis hin zur Endfertigung und Auslieferung. 

1.jpg







1. Warum BGF?

Um die Arbeits- und Lebensqualität der Region Feldbach zu stärken wurde im Jahr 2017 das Projekt „Betriebliche Gesundheitsförderung in Kleinbetrieben der Region Feldbach“ initiiert. Die druckhaus Scharmer GmbH hat als einer von 10 Betrieben an diesem Regionenprojekt teilgenommen und ein eigenes ganzheitliches BGF-Projekt mit dem Titel „Gesund bleiben ohne Druck“ erfolgreich durchgeführt.

Dem Familienunternehmen ist die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Arbeit ein wichtiges Anliegen. Im Rahmen des Projektes wurden gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Lösungen zur Verbesserung der Ergonomie in der Endverarbeitung, zu einem besseren Umgang mit Zeitdruck und zur Verbesserung der standortübergreifenden Kommunikation erarbeitet. 

Die Betriebliche Gesundheitsförderung wird seit Projektende im Unternehmen nachhaltig fortgeführt. Im regelmäßigen Abstand werden extern moderierte Führungskräfte-Coachings und Gesundheitsworkshops mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Erhebung von Ressourcen und Belastungen und der Ableitung gesundheitsförderlicher Maßnahmen durchgeführt.  

2. Wer ist dabei?

Von Beginn an wurde das Projekt seitens der Geschäftsführung mitgetragen und die Gesamt-Projektleitung direkt bei der Geschäftsführung angesiedelt. Es wurden eine Gesundheitsbeauftragte im Betrieb (zwischenzeitlich je Standort) und ein BGF-Team mit Vertreterinnen und Vertretern aus beiden Standorten und aller Tätigkeitsbereiche installiert. Des Weiteren wurde eine Steuerungsgruppe bestehend aus Geschäftsführung und Gesundheitsbeauftragter je Standort eingerichtet.

Die Unternehmensführung wirkt durch ihr Vorbildverhalten auf die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein. Der mitarbeiterorientierte Führungsstil legt Wert auf eine hohe Partizipation und somit die laufende Einbeziehung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Expertinnen und Experten ihres Bereiches. Vorschläge der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden aufgegriffen und zeitnah umgesetzt.  

3. Was wird umgesetzt?

Es werden gesundheitsförderliche Maßnahmen sowohl auf verhaltensorientierter als auch verhältnisorientierter Ebene, wie nachfolgend auszugsweise dargestellt, umgesetzt.

  • Einführung einer Gesundheitssprecherin/Gesundheitsbeauftragten
  • Verbesserung des Ernährungsangebotes wie warme Speisen im Betrieb und Ernährungsworkshops
  • Arbeitsplatzergonomie in Tätigkeitsbereichen mit hoher körperlicher Belastung
  • Neuanschaffung von Headsets fürs Telefon
  • Selbsterstellte Broschüre zu Bewegung am Arbeitsplatz
  • Chair-Massagen im Betrieb innerhalb der Arbeitszeit
  • Bei der Arbeitsplatzgestaltung wird auf eine flexible Gestaltung der Mittagspause, familienfreundliche Arbeitszeiten, Urlaubsplanungsgestaltung (24.12. – 06.01. frei) und kurze Anfahrtswege Wert gelegt
  • Ein Stressmanagement-Seminar wurde von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern absolviert
  • Im Rahmen der Suchtprävention wurde eine Raucherentwöhnung im Betrieb angeboten
  • Wohlbefinden am Arbeitsplatz – großzügiger Sozialraum, genügend Platz, klimatisiert
  • Verbesserung des Miteinanders durch gemeinsame Aktivitäten wie gemeinsame Geburtstagsjause für alle, Familienwandertag, Eisschießen, Besuch eines Buschenschanks und eine Kanufahrt wurden abgehalten 
  • Unterschiedliche Fort- und Weiterbildungen wie „Gesundes Führen“, „Agiles Arbeiten“, „BGF-Projektleitung für die nachhaltige Fortführung in Kleinbetrieben“

4. Wie geht es weiter?

Die BGF-Struktur (BGF-Team, Gesundheitsbeauftragte, BGF-verantwortlicher Geschäftsführer) wird fortgeführt. Der interne BGF-spezifische Kompetenzaufbau wird forciert und die FGÖ-Weiterbildungen werden auch den neuen Mitgliedern zur Verfügung gestellt. Zeitliche Ressourcen und ein jährliches Budget für BGF werden zur Verfügung gestellt. Zur weiteren Stärkung des Miteinanders sollen Team-Events fortgeführt werden. Die dauerhafte Umsetzung und Verbesserung von verhaltens- und verhältnisorientierten Maßnahmen an beiden Unternehmensstandorten bleibt aufrecht. 

Fotos von durchgeführten Maßnahmen:

2.jpg
3.jpg
4.jpg
5.jpg