DRUCKEN

Fahrendes oder fliegendes Personal


Für unselbständige Personen, die im internationalen Schienen-, Straßen- oder Binnenschifffahrtsverkehr Güter/Personen befördern, sind die allgemeinen Koordinierungsvorschriften für eine unselbständige Tätigkeit in mehreren Mitgliedstaaten anzuwenden.

Diese Vorschriften gelangten bis 27.6.2012 auch für das fliegende Personal zur Anwendung. Ab 28.6.2012 gilt für Flugzeugbesatzungen folgende Sonderbestimmung:

FLIEGENDES PERSONAL - EIN ARBEITGEBER - AB 28.6.2012
Eine Tätigkeit, die ein Flug- oder Kabinenbesatzungsmitglied in Form von Leistungen im Zusammenhang mit Fluggästen oder Luftfracht ausübt, gilt als in dem Mitgliedstaat ausgeübte Tätigkeit, in dem sich die "Heimatbasis" im Sinne von Anhang III der Verordnung (EWG) Nr. 3922/91 befindet.
Beispiel Eine Person wird für ein Flugunternehmen mit Sitz in Deutschland im internationalen Verkehr mit Österreich, Irland, Frankreich und Deutschland tätig.
DN wohnt in Sitz des Unternehmens DN beschäftigt in Heimatbasis Rechtsvorschriften
A D A, IRL, F, D A A
! Als Heimatbasis gilt der vom Luftfahrtunternehmer gegenüber dem Besatzungsmitglied benannte Ort, an dem das Besatzungsmitglied normalerweise eine Dienstzeit oder eine Abfolge von Dienstzeiten beginnt und beendet.


Die vorstehende Regelung für Flugzeugbesatzungen gilt im Verhältnis zur Schweiz und dem EWR-Raum erst ab dem Zeitpunkt, ab dem diese Staaten der durch die VO 465/2012 geänderten Fassung der VO 883/2004 beitreten. Bis es soweit ist, gelangen die allgemeinen Koordinierungsvorschriften für Tätigkeiten in mehreren Mitgliedstaaten zur Anwendung.