DRUCKEN

Apothekergesamtvertrag


Die Neuregelung der „Chefarztpflicht“ und die Einführung des Arzneimittel-Bewilligungs-Services (ABS) haben auch einen wesentlichen Einfluss auf die Tätigkeit der Apotheker. Nunmehr hat der Arzt selbst und nicht mehr der Patient die Bewilligung des chef- und kontrollärztlichen Dienstes auf elektronischem Weg einzuholen, diese ist nun nicht mehr von den Apothekern zu kontrollieren. Aus diesem Grund wurde der Abschluss eines neuen Gesamtvertrages notwendig. Eine weitere wesentliche Veränderung ist die Verlängerung der Gültigkeitsdauer von Rezepten von bisher 14 Tagen auf nunmehr einen Monat. Der neue Apothekergesamtvertrag gewährleistet, wie auch schon sein Vorgänger, weiterhin eine effiziente Arzneimittelversorgung der österreichischen Bevölkerung.

linkGesamtvertrag (1.5 MB)


Zur Sicherung des finanziellen Gleichgewichts des Systems der sozialen Sicherheit leisten die öffentlichen Apotheken den Krankenversicherungsträgern in den Jahren 2012 bis einschließlich 2015 einen jährlichen Finanzierungsbeitrag in Form eines nachträglich gewährten Rabattes. Hierzu wurde eine Zusatzvereinbarung zum Apothekergesamtvertrag geschlossen.

linkZusatzvereinbarung zum Apothekergesamtvertrag (147.5 KB)