DRUCKEN

Datenaustausch Heilbehelfe, Hilfsmittel, Krankentransporte


Einheitliche Grundsätze gemäß § 349a ASVG über die EDV-Abrechnung der Vertragspartner

Veröffentlichung im Internet


Mit der 60. ASVG-Novelle hat der Gesetzgeber bestimmt, dass ab 1. Jänner 2004 alle VertragspartnerInnen für die Leistungsbereiche "Heilbehelfe/Hilfsmittel" und "Krankentransporte" verpflichtet sind, die erbrachten Leistungen mit den Krankenversicherungsträgern nach einheitlichen Grundsätzen elektronisch abzurechnen. Der Hauptverband hatte die Aufgabe, die einheitlichen Grundsätze festzulegen (Amtliche Verlautbarung 150/2002). Mit Gültigkeit ab 15. März 2004 wurden die einheitlichen Grundsätze novelliert.

Sie finden hier diese einheitlichen Grundsätze sowie die Organisationsbeschreibungen für die EDV-Abrechnung von Krankentransporten (DKT) und für die EDV-Abrechnung von Heilbehelfen/Hilfsmitteln (DHH).

link1. Änderung der einheitlichen Grundsätze über die EDV-Abrechnung der Vertragspartner (36.3 KB)

linkEinheitliche Grundsätze über die EDV-Abrechnung der Vertragspartner (49.6 KB)



linkOrganisationsbeschreibung DHH (Datenaustausch Heilbehelfe/Hilfsmittel) V2.1.1 vom 06/2013 (464.2 KB)

linkOrganisationsbeschreibung DHH (Datenaustausch Heilbehelfe/Hilfsmittel) V2.1.0 vom 03/2013 (1.0 MB)



linkOrganisationsbeschreibung DKT (Datenaustausch Krankentransporte) V2.1.0 vom 03/2013 (449.5 KB)

linkOrganisationsbeschreibung DKT (Datenaustausch Krankentransporte) V2.0 vom 12/2010 (903.6 KB)



Unterlagen für den Bereich DKT

linkListe häufig verwendete Diagnosecodes (22.0 KB)

linkDeckblatt für Papierbelege (21.0 KB)



Unterlagen für den Bereich DHH

linkDeckblatt für Papierbelege (21.0 KB)


Zuletzt aktualisiert am 07. Februar 2017