DRUCKEN

Diabetesversorgung

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) ist eine chronische Störung des Zuckerstoffwechsels mit gelegentlicher oder ständiger Erhöhung des Blutzuckerspiegels. Es gibt verschiedene Diabetesformen. Die häufigsten Arten sind Diabetes Typ 1 (insulinabhängiger Diabetes) und Diabetes Typ 2 (Altersdiabetes).

Die Wiener Gebietskrankenkasse stellt insulinpflichtigen Diabetikerinnen/Diabetikern den erforderlichen Bedarf zur Selbstkontrolle (z.B. Blutzuckermessgerät) und den Folgebedarf (z.B. Lanzetten) zur Verfügung.

Für nicht insulinpflichtige Diabetikerinnen/Diabetiker wird von der WGKK der Folgebedarf zur Verfügung gestellt.


up

Wie erhalte ich ein Blutzuckermessgerät?

Ein Blutzuckermessgerät wird von der WGKK nur für insulinpflichtige Diabetikerinnen/Diabetiker zur Verfügung gestellt.

Das Blutzuckermessgerät wird von einer Ärztin oder einem Arzt auf einem „Verordnungsschein für Heilbehelfe und Hilfsmittel“ verordnet. Insulinpflichtige Versicherte bzw. Angehörige können gegen Vorlage des Verordnungsscheines ohne vorherige Bewilligung der WGKK bei den im „Informationsblatt Diabetesartikel“ genannten Vertragspartnerinnen/Vertragspartnern das verordnete Blutzuckermessgerät beziehen.

Die Verordnung für ein Blutzuckermessgerät (Erstversorgungspaket) ist 14 Tage ab Ausstellungsdatum gültig.

Nicht insulinpflichtige Diabetiker/innen können nur privat ein Blutzuckermessgerät kaufen. Den erforderlichen Folgebedarf stellt die WGKK zur Verfügung.

linkInformationsblatt Diabetesartikel

linkInformationsblatt Diabetesartikel (PDF-Format) (1.1 MB)

linkBlutzuckerteststreifen-Abgabemengen - gültig ab 01.01.2016

linkBlutzuckerteststreifen Abgabemengen - gültig ab 01.01.2016 (PDF-Format) (546.0 KB)


Sollte aus medizinischen Gründen eines der im „Informationsblatt Diabetesartikel“ genannten Blutzuckermessgeräte für Sie nicht infrage kommen, kann von Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt mit ausreichender medizinischer Begründung ein anderes Blutzuckermessgerät verordnet werden. Die Verordnung muss vor einem etwaigen Erwerb dem Medizinischen Dienst der WGKK zur Bewilligung vorgelegt werden. Dieser entscheidet über eine mögliche Kostenübernahme des Ersatzgerätes inklusive des Diabetes-Folgebedarfes.

Weitere Informationen erhalten Sie:

Wiener Gebietskrankenkasse
Leistungsabteilung
Fachgruppe Leistungserbringung
Telefon: +43 1 601 22-2810

up

Kostenanteil für ein Blutzuckermessgerät

Für Blutzuckermessgeräte (Erstversorgung) beträgt der Selbstbehalt 2016 EUR 32,40

Der Kostenanteil entfällt bei:

  • Versicherten (Angehörigen), die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet oder wegen einer erheblichen Behinderung, ohne Rücksicht auf das Lebensalter, Anspruch auf erhöhte Familienbeihilfe haben (Nachweis erforderlich).
  • Versicherten (Angehörigen), die von der Rezeptgebühr befreit sind.

Achtung! Den Kostenanteil für Diabetesartikel müssen Sie auch dann bezahlen, wenn Sie die Rezeptgebührenobergrenze (REGO) erreicht haben und daher von der Rezeptgebühr befreit sind.

up

Mein Blutzuckermessgerät ist kaputt

Ist Ihr Blutzuckermessgerät kaputt, wenden Sie sich bitte an jene Stelle, bei der Sie das Gerät bezogen haben.

up

Wie erhalte ich den Diabetes-Folgebedarf?

Der Diabetes-Folgebedarf wird sowohl für insulinpflichtige Diabetiker/innen als auch für nicht insulinpflichtige Diabetiker/innen von einer Ärztin oder einem Arzt auf einem „Verordnungsschein für Heilbehelfe und Hilfsmittel“ verordnet. Die Verordnung ist 14 Tage ab Ausstellungsdatum gültig.

Die für die Blutzuckermessung notwendigen …

  • Steckgeräte,
  • Teststreifen,
  • Lanzetten,
  • Insulinspritzen,
  • Nadeln,
  • Pens,
  • Pen-Needles und
  • Harnteststreifen


… werden jeweils für drei Monate in den eigenen Einrichtungen der WGKK und im Hanusch-Krankenhaus gegen Vorlage der Verordnung kostenfrei abgegeben.
Die Stückanzahl hängt von der benötigten Therapie ab.

Den Diabetes-Folgebedarf können Sie ohne chefärztliche Bewilligung beziehen. Sollte der Dreimonatsbedarf überschritten werden, so ist auf der Verordnung eine medizinische Begründung erforderlich. Diese Verordnung ist bewilligungspflichtig!

Der Folgebedarf wird in folgenden Gesundheitseinrichtungen der WGKK (Heilmittelausgabestellen) ausgegeben:


Ausgenommen sind Insulin und Desinfektionsmittel, die bei der Apotheke mittels Kassenrezept zu beziehen sind.

up

Kann ich eine Kostenerstattung für privat angeschaffte Diabetesartikel erhalten?

  • Falls Sie ein Blutzuckermessgerät privat angeschafft haben und insulinpflichtige Diabetikerin/insulinpflichtiger Diabetiker sind, können Sie bei der WGKK um Kostenerstattung einreichen. Dazu benötigen Sie eine ärztliche Verordnung und eine genau ausgefüllte, saldierte Rechnung (Vermerk über die erfolgte Bezahlung), die Sie an die WGKK, Gruppe Leistungserbringung, senden. Sie erhalten eine Kostenerstattung in der Höhe von 80 Prozent des Vertragstarifes.
    Achtung:
    Sollten Sie jedoch eine/n im „Informationsblatt Diabetesartikel“ angeführte/n Vertragspartnerin/Vertragspartner der Kasse privat in Anspruch nehmen, ist entsprechend den Bestimmungen der Krankenordnung der WGKK eine Kostenerstattung nicht möglich!

  • Falls Sie jedoch den Folgebedarf (Lanzetten, Teststreifen etc.) wegen medizinischer Dringlichkeit privat in der Apotheke oder direkt bei Vertragspartnerinnen/Vertragspartnern für Blutzuckermessgeräte (Erstversorgungsgeräte) bezogen haben, senden Sie die ärztliche Verordnung und die saldierte Rechnung bezüglich eines Kostenersatzes an die Gruppe Wahlarzthilfe der WGKK, Wienerbergstraße 15-19, 1100 Wien.